Über Verschwörungstheorien in meiner Kolumne für den Juni

Veröffentlicht am: Juni 18, 2019

Ein fröhliches Aloha liebe Leser,

wenn man sich aus lauter Langeweile im Internet rumtreibt, stößt man beinahe unausweichlich auf eine Vielzahl von Verschwörungstheorien. Sie kennen vermutlich die meisten, das geht zumindest aus der aktuellen „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert Stiftung hervor. (www.fes.de/mitte-studie Kurzzusammenfassung der Mitte-Studie 2019, Veröffentlicht am 25.04.2019)

Es existieren, je nach Interessenlage verschiedene Top-Five-Listen. (Die NDR Wissenschaftsendung „Quarks & Co“ hat daraus eine Umfrage in Auftrag gegeben und aus den Antworten von 1000 Befragten eine Top Five erstellt. 28.06.2016 42:26 Min)

 Über Verschwörungstheorien in meiner Kolumne für den Juni
Symbolbild eines GottesAlien

Auf Platz 5 ist die Theorie, dass Reptiloide unter uns leben. Eine Art Außerirdische mit Gestaltwandler-Skills. In der langen Zeit, in der sich Reptiloide schon auf der Erde befinden und als Menschen tarnen, besetzen sie natürlich höchste Regierungsämter. So ist beispielsweise Angela Merkel eine getarnte Echse, wie auch das gesamte englische Königshaus. Erschreckende ein Fünftel der Befragten kennt diese Theorie und ganze  4% glauben daran. Platz 4 ist der total mysteriöse Tod von Prinzessin Diana. 90% kennen die Theorie, dass der britische Geheimdienst seine Finger im Spiel hatte. 

Ganze 30% glauben dies, weil die Olle Di von Dodi Al-Fayed schwanger war. Natürlich dürfen die Illuminaten nicht fehlen. Die schaffen es leider nur auf Platz drei. Die müssen dringend was tun. Potenzial wäre ja da, bei 90% Bekanntheit kommen die jedoch gerade mal auf 40% Glaubwürdigkeit. Auf Platz zwei ist natürlich das Bermudadreieck. Daran glauben tatsächlich 45%. Auf dem Siegertreppchen ganz weit oben finden wir den Anschlag auf das World Trade Center, kurz 9/11. Alle kennen diese Theorie und 52% glauben daran. Noch beeindruckender ist aber die oben erwähnte Mitte-Studie. 

Fast die Hälfte (45,7%) der Deutschen glauben, dass eine geheime Organisation großen Einfluss auf politische Entscheidungen hat. Fast ein Drittel (32,7%) gehen sogar davon aus, dass Politiker und Manager nur Marionetten von anderen Mächten sind. Außerdem vertraut jeder zweite seinen eigenen Gefühlen mehr als irgendwelchen Experten.(Mitte-Studie 2019, Seite 7.)

Worauf ich aber eigentlich hinauswollte, ist meine Verwunderung, dass ich schon wieder nicht bei einem totalen Trendthema dabei bin. Das ging mir schon bei so vielen Sachen so. Ich wollte beispielsweise immer Mitglied einer linken Jugendbewegung sein. Mir war sogar egal bei was. Ob nun Musik, Politik oder einfach nur Hooliganismus. Ich wollte bei Themen mitreden, etwas bewegen und die Kraft der Gemeinschaft spüren. Stattdessen habe ich es nur geschafft meine autistischen Hobbys zu etablieren und dabei krudes Halbwissen im Superhelden Comic Bereich anzusammeln. Auch beim Thema Mode warte ich immer so lange, bis meine Kleidung „In“ wird. Dann habe ich einen Sommer das Gefühl Teil einer Modebewegung zu sein und anschließend die Schmach altbacken zu wirken. Wie es schon Rocko Schamoni in Dorfpunks so treffend beschrieb, hat es lange gedauert, bis auch mir klar wurde, dass nach „In“ unweigerlich „Out“ kommt. 

Dieses Mal werde ich den vorbeifahrenden Trendzug nicht verpassen, wie damals den Grunge. Ich werde auf den Verschwörungszug aufspringen und mitmischen. 

Einmal in meinem Leben, sollte es doch ein Vorteil sein, in Bitterfeld von Baden-Württemberg, im Sibirien Süddeutschlands, in der Hohenlohe aufgewachsen zu sein. 

Die Gegend ist sozusagen der Landstrich, der nur Landschaft und Hidden Champions hat. 

Der Hohenloher ist ein Volksstamm, der traditionell zu kurz gekommen ist. „Wir hatten ja nichts“ ist das Leitmotto. Der gemeine Hohenloher hat aber einen entscheidenden Standortvorteil, der sonst nur dem US-amerikanischen Mittelwesten vorenthalten ist: Er kann sich sehr gut krude Theorien ausdenken. Einer der bekanntesten Gefährlich-Krude- Theoretiker ist beispielsweise Jan Udo Holey, dessen Pseudonym Jan Van Helsing ist. (Googeln sie ihn nicht, er ist ein antisemitischer, rechtsesoterischer, geschichtsrevisionistischer Arsch.)

Da wir ja hier unter uns sind, kann ich Ihnen, liebe Leser, meinen Geheimplan, die beste Verschwörungstheorie zu erschaffen, an dieser Stelle in aller Kürze ausbreiten. 

Zuerst werde ich den Kontakt zu anderen Verschwörungsspinnern suchen und deren Theorien mit Zweifeln zerstören. Natürlich nicht mit Argumenten, denn für gestandene Verschwörungstheoretiker ist jeder Widerlegungsversuch ein Beleg dafür, dass die Kritiker entweder den Ernst der Lage nicht verstehen – oder gar mit dem Bösen unter einer Decke stecken. Nein, ich gehe einen besseren Weg. Ich werde sie ÜBERVerschwörungstheoretisieren. Wenn die bspw. mit der Mondlandung kommen, werde ich mir das ganz konzentriert anhören und dann langsam mit dem Kopf schütteln und erschüttert mit großem Seufzen folgenden Satz sagen: “Du armer Tropf, Du glaubst noch an den Mond!“     

 Über Verschwörungstheorien in meiner Kolumne für den Juni
Ich bei der Entwicklung einer tragfähigen Verschwörungstheorie

Anschließend werde ich meine bevorzugte Theorie aus dem Ärmel ziehen. Meine Lieblingstheorie ist das viel zu wenig beachtete „Gaslighting“. Ursprünglich wollte ich mir das Gaslighting für etwas anderes aufheben. Denn obwohl es völlig an den Haaren herbeigezogen ist, wollte ich es für meinen Vorteil benutzen. In einer wahnsinnigen unwahrscheinlichen fernen Zukunft, wollte ich mit Hilfe meiner Psychologin bei einem Streit um das Sorgerecht für unsere Hündin vor Gericht meiner Frau eben diesen Psychotrick vorwerfen, um die Hündin zugesprochen zu bekommen. Nun ist aber mein Narzissmus stärker und ich verschieße dieses Pulver gegen Verschwörungstheoretiker.

Beim Gaslighting geht es ganz grob darum, einen Partner gezielt zu desorientieren, zu manipulieren und zutiefst zu verunsichern. Kurz dessen Realitäts- und Selbstbewusstsein allmählich zu deformieren bzw. zu zerstören. In einer Beziehung würde einer der Partner, den anderen so manipulieren, dass dieser an seinem Verstand zweifelt, um sich dann in eine Abhängigkeit mit dem Partner zu begeben. Wichtig ist, dass es über einen längeren Zeitraum in kleinen Schritten aufgebaut werden muss. Das hört sich jetzt vielleicht kompliziert an, ist aber an sich ganz einfach. Partner A versteckt immer wieder heimlich den Schlüssel von Partner B. Dieser sucht die Schlüssel, ist sich sicher, dass er diese an dem Ort, wo er sie hingelegt hat, finden würde. In seiner Verzweiflung fragt er A um Hilfe. Partner A findet die Schlüssel und erinnert B an seine Vergesslichkeit. Als Nächstes dreht A eine Glühbirne so in die Fassung, dass ihr Licht flackert. Von B auf das störende flackernde Licht angesprochen, muss dieser behaupten, dass da nichts flackert. Sie verstehen hoffentlich das Prinzip. Hier mal ein Bild verstellt und da mal den Kühlschrank umgeräumt. 

Das Gaslighting werde ich nun zur ultimativen Verschwörungstheorie umbauen. Diese werde ich so plausibel wie nötig und zeitgleich enorm nebulös präsentieren. Hin und wieder ein paar Prisen Esoterik drüberstreuen und mit ein paar Tropfen Irrationalität würzen. Nur so viel noch, seien Sie auf der Hut. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere